Männer zeigen Kampfgeist und holen sich in den letzten Minuten den 26:24-Sieg

Männer zeigen Kampfgeist und holen sich in den letzten Minuten den 26:24-Sieg

erstellt von Jo am 4. Februar 2018

Der Sieg bei der Zweiten der SG Regensburg war nötig, um die Hoffnungen zu erhalten. Die Buckis erledigten das Nötige. Nach dem Auswärtssieg sind es nur noch vier Zähler Rückstand.

Männer Bezirksoberliga:   SG Regensburg II – SV Buckenhofen   24:26  (13:11)

Trainer Schatz musste wiederum improvisieren, denn aus der Siegermannschaft des letzten Wochenendes fehlten diesmal Forstner, K. Winter und Wirth. Hübenthal war wieder mit von der Partie und Sainz Derut aus der Zweiten half aus.

Die Buckis starteten gut in die Partie und lagen – trotz des 1:0 der Gastgeber gleich im ersten Angriff – bis zur zehnten Minute jeweils knapp in Front. Dann allerdings setzten sich die Hausherren etwas ab, lagen jeweils zwei, drei Tore vorne, begünstigt auch durch häufigere Überzahl. Zwei Minuten vor der Pause kamen die Buckis dann wieder zum 11:11 Gleichstand, ehe zwei Strafwürfe für die SG schließlich zum 13:11 Pausenstand führten.

Nach dem Wechsel setzte sich das Geschehen ähnlich wie im ersten Durchgang fort. Die Regensburger legten vor (15:12, 33. Minute), die Buckis zogen gleich (15:15, 36. Minute). Lobenswert in dieser Phase Rost, der bis zu seiner Roten Karte das Angriffsspiel überlegt lenkte. Lange stand es so pari, ehe dann zehn Minuten vor dem Ende doch wieder ein nennenswerter Vorsprung der Gastgeber zu verzeichnen war (22:19, 50. Minute). Engagiert ergriff nun Moritz Winter die Initiative. Eine Überzahl nutzten die SV-Männer konsequent (22:22), und Sainz Derut brachte die Seinen fünf Minuten vor dem Ende wieder nach vorne (22:23). Er war es auch, der nach der Auszeit der Heimmannschaft und deren Ausgleich den Buckenhofenern wieder die Führung bescherte, die Distler und Winter auf 23:26 ausbauten. Erkämpft wurde dieser Vorsprung durch eine überragende Defensivleistung, Tore aus dem Positionsspiel machte man den Regensburgern schier unmöglich. So erzielte die SG den 24. Treffer eine Minute vor dem Ende auch per Siebenmeter. Abschließend spielte es dann keine Rolle mehr, dass die Buckis den letzten Strafwurf vergaben. Der wichtige Auswärtssieg bei einem direkten Konkurrenten war gesichert.

Es spielten:
Weber, Zündt; Distler (4), Hauer (1), Hübenthal (3), Ladwig (1), Mach (4), Rost (4), Sainz Derut (3), Sauer, Schwarz, M. Winter (6/1).